Club Sintab
Club Sintab - der Treffpunkt für alle Freunde von Füßen, Strümpfen und High Heels.

Stories zum Thema:

 

Schüchtern wie ich bin, wollte ich nur einen Film bestellen, aber dann ...

Eines Tages nahm ich per Mail Kontakt zur Herrin Hannelore auf. Ich fragte an wegen ihrer Filme, den ich im Internet auf ihrer Homepage gesehen hatte. Da ich aber in einem Mehrfamilienhaus wohne, wollte ich mir den Film (trotz diskreter Verpackung) nicht per Post schicken lassen. Ich bin da eben übervorsichtig. Also fragte ich über die Kontaktadresse von Sintab, ob ich den Film auch irgendwo abholen könnte. Ich rechnete damit, dass irgendeine Standardantwort zurückkommen würde. Überraschenderweise antwortete die Herrin persönlich, ob ich am Samstag in 14 Tagen Zeit hätte. ... weiterlesen!


 

Die reife Nachbarin

 Es war einer dieser siedend heißen Tage im Sommer, als ich 18 war, die einem einfach den Schlaf rauben müssen, weil der Körper nicht von seiner Arbeitstemperatur herabkommt.. Ich hatte Schulferien und meine Mutter war über die gesamten Sommerferien in Kur gefahren. Ich war also alleine zu Hause, ich hatte genug Zeit, Geld und Kenntnisse um im Haushalt alleine klarzukommen. Ich war zu dieser Zeit in der gesamten Nachbarschaft bekannt, weil ich vor den Ferien ein Praktikum in einem Computergeschäft abgelegt hatte und somit als fachkundig und vor allem "günstig" galt. Wie dem auch sei, es gab wohl niemanden an diesem Tag, der nicht geschwitzt hatte, egal wie stark der Ventilator blies. Ich wagte es nicht in der Küche am Herd zu stehen, da ich mich der Überhitzung auch so schon nah genug fühlte, also war ich an diesem Tage lange draußen und genoss die "Aussicht". Ich oute mich an dieser Stelle als Fußliebhaber und worauf mein Augenmerk gerichtet war  ... weiterlesen!


Die Hexe


Die Hexe Es war kurz vor Mitternacht. Der Zug, der gerade in den Bahnhof einfuhr, war der letzte, den ich an diesem Abend nach Hause nehmen konnte. Ich stieg ein und ging durch die Abteile. Wie immer um diese Uhrzeit war der Zug so gut wie leer. Trotzdem ging ich bis ins letzte Abteil. Hätte ich gewusst, was für eine tödliche Versuchung mich dort erwartete, so hätte ich ihr doch nicht widerstehen wollen. Das letzte Abteil war ein Raucherabteil. Normalerweise meide ich diese, da ich Nichtraucher bin, aber als ich an der Tür stand und mich gerade wieder umdrehen wollte, sah ich über der letzten linken Sitzbank eine kleine Rauchwolke aufsteigen ... weiterlesen!


Das Abschiedsgeschenk


Wochen, ja, Monate lang hatte ich Heike bereits beobachtet. Immer, ausnahmslos immer trug sie Pumps. Mal hohe mit fast 10 cm Absatz, mal flachere mit 3-4 cm Absatz. Und immer waren ihre Füße in Bewegung, waren bemüht, sich sobald es ging, aus diesem Gefängnis zu befreien. 

Wenn ich das Glück hatte, dies zu beobachten, dann fiel mein Blick auf lange, schlanke, extrem gelenkige Zehen, die sich genüsslich spreizten und zusammenkrallten. Seit einiger Zeit nun war ich in der gleichen Abteilung wie Heike tätig. Himmel war es schwer, sich auf ... weiterlesen!


Der Fuß (Gedicht)


Ein schöner Fuß, der kann entzücken - Man möchte sich am liebsten bücken - Und möcht´ ihn streicheln oder küssen - So schnell nicht damit aufhör´n müssen - Doch leider fehlt dazu der Mut - Aus Scham, was man wohl denken tut - Dabei beginnt hier alles "Leben" - ... weiterlesen!


Selbstverschuldet


Diesen Fetisch habe ich bereits so lange ich denken kann. Ich träumte immer davon, einer Frau die Füße zu lecken oder sie auf andere Weise anzubeten. Gesagt hatte ich das niemandem, denn in den Augen der meisten ist das nun mal nicht normal. Auch als ich mit meiner Partnerin 4 Jahre zusammen war, wusste sie noch nichts von meinen geheimen Phantasien. Jedenfalls dachte ich das...

Natürlich gab es Momente, in denen sie Verdacht hätte schöpfen können, aber man redet sich in einer solchen Situation ein, keiner merkt etwas. Zum Beispiel ... weiterlesen!


Der Kabel-TV Mann


Ich war seinerzeit beim Fernmeldeamt als Meßtechniker für Kabelfernsehen beschäftigt. Meine tägliche Aufgabe bestand hauptsächlich darin, neue Übergabepunkte in Privathaushalten freizuschalten und einzumessen. Dies tat ich hauptsächlich in Mehrfamilienhäusern, aber auch hin und wieder in Siedlungen, wo es überwiegend Einfamilienhäuser gab. In den Mehrfamilienhäusern war das ein eher eintöniger Job. Man klingelte irgendwo und ließ sich dann den Weg in den Keller erklären. Dort suchte man dann den Übergabepunkt, der sich meistens im Hausanschlußraum befand. Dort war es dann oft spärlich beleuchtet, kühl und man mußte sich den Weg durch abgestellte Fahrräder, Kinderwagen und andere Hindernisse bahnen. Dann konnte man endlich mit der Arbeit beginnen: Übergabepunkt entplomben, Meßgerät anschalten, Werte notieren, Meßmonitor anschalten, Bild in den einzelnen Kanälen überprüfen usw. Danach sagte ich dann irgendwo im Haus Bescheid, daß jetzt alles funktioniert - meistens ... weiterlesen!


BIANCA. Die barfüßige Venus.


SIE kam in die Agentur. Machte eine Ausbildung zur Werbekauffrau. SIE hatte ihren Platz links schräg vor mir. SIE hatte wundervolle Füße. Die schön und aufregende Fußsohlen. SIE saß mit dem Rücken zu mir am Computer. Verführerisch schlüpfte SIE mit ihren nackten Füßen aus ihren Pantoletten, verschränkte ihre wundervollen Füße, und bot mir somit ihre prachtvollen Fußsohlen dar. Ich kroch immer wieder im Gedanken auf dem Fußboden zu ihren nackten Füßen und leckte ihre wundervollen Fußsohlen ab. SIE merkte nichts von meinen Gedanken. Bis sie sich unverhofft umdrehte und meinen Blick erspähte. SIE schlüpfte wieder in ihre Pantoletten, stand auf und verließ den Raum. Es war Sommer. Immer wieder ... weiterlesen!


Ilona spielt gern mit Ralf


Heute ist Ralf wieder bei seiner Fußfreundin Ilona eingeladen. Er hat sich schon seit zwei Tagen auf das Treffen gefreut, und heute ist es nun soweit. Ralf steigt die Treppen zu ihrer Wohnung hoch und klingelt an der Tür. Kurz darauf öffnet Ilona, atemberaubend angezogen, ein tiefes Dekolleté, einen mittellangen Rock und Schuhe, die Ralf nur so staunen lassen. Er starrt wie angewurzelt auf die schönen schwarzen High Heels mit spitzem Absatz. Der Absatz ist silberfarben. Es sieht einfach toll aus. Ilona sagt zu Ralf: "Auf, komm jetzt rein, meine Füße wollen bei dem heißen Wetter aus den Schuhen befreit werden!", und zieht ihn am Ärmel nach drinnen. Ralf stolpert und liegt sofort flach auf dem Bauch am Boden. Als er aufstehen will, stellt Ilona ihren Schuh in seinen Nacken und drückt ihn wieder zu Boden. "Wenn du schon mal unten liegst, dann bleib gleich liegen und krieche hinter mir her - aber immer nur auf Absatzhöhe!" Ilona grinst. Ralf folgt den Worten und kriecht ihr hinterher über den Boden mit der Nase an ... weiterlesen!